Ein Montag mit DJ Koze

Nesha Nikolic | 1:02 Uhr

Endlich wieder Sonne in Köln. Hab mich mit nem Kumpel getroffen und ein Roland Lautsprecher abgeholt, um die Far Off Cologne (Alternative Kunstmesse), mit einer Performance zu “überfallen”. Das Teil hat auch Batteriebetrieb, also Spotify auf dem Smartphone angemacht und los gegangen. Bin in der Südstadt gewesen, es war ein schöner Nachmittag und DJ Kotze begleitete mich. In der Bahn habe ich ruhige Chillouts, von dem Musiker gehört und die Lautstärke war Ok, die Masse hat sich unterhalten, aber sie haben es wahrgenommen. Ein 30 Jähriger Zeitungsleser hat sich beschwert und wollte was verändern, ich meinte er solle sich setzen und entspannen, es ist doch schön mal an so einem sonnigen Montag, so was zu hören, oder sogar zu tanzen. Ich weiß das wir nicht in London sind, aber alles ist möglich und gute Vibes kommen an. Das Publikum hat argwöhnisch geglotzt, schon seltsam das viele so aggressiv sind, es war keine einzige positive Reaktion, nach 3 Stationen kam ein Rentner Paar rein und der Mann hat mich mit dem Zeigefinger durchbohrt mit der Ansage, ich sollte es leiser machen. Dabei hörte man es zB fast nicht als wir unterirdisch fuhren, denn die offenen Fenster haben das Gequietsche der Gleise wiedergegeben. Ich berührte selbst keinen, also müsste es bei mir auch keiner. Ich war sehr entspannt, denn es ging nicht um Provokation, sondern um Lifestyle, kurz darauf war ich am HBF angekommen, habe also 5 Stationen geschafft, bevor mich 2 KVB Mitarbeiter raus-begleitet haben. Die Musik machte ich aus. Ein Jugendlicher wurde mutig und schrie während ich zur Tür ging : “Weg mit der schwulen Musik!”. Sie waren zwei Kontrolleuren zu Hilfe geeilt, die einen Schwarzfahrer bei der Polizei melden wollten. Ich setzte mich auf die Bank und erwähnte, dass ich nur etwas positive Stimmung einbringen wollte und nicht aggressiv war, sie waren dank meiner “Ruhe” nett und meinten ich könne ja am Dom was machen. Ich verabschiedete mich, ach übrigens ganz nebenbei, ich hatte kein Ticket dabei…
original Nesha Nikolic