Unsere Zukunft, ist ein Traumland mit genetisch optimierten Menschen, die von einer Horde von Arbeitssklaven indirekt versorgt werden

Nesha Nikolic | 23:35 Uhr

Frauen sind heute in erster Linie eigenständig und unabhängig, sie organisieren effizient Familie und Job, und dennoch neigen sie unbewusst dazu, Männern gegenüber Seiten zu kultivieren, die entweder auf Konkurrenzdenken und harte Konfrontation hinauslaufen oder auf Abhängigkeit und Unterordnung ihnen gegenüber. Also hat die Emanzipation nicht wirklich stattgefunden, denn das Wesen der Modernen Frau ist zwischen diesen Extremen gefangen.  Nun, diese Art von Emanzipation der Frauen, ist ein Produkt der industriellen patriarchalen Gesellschaft, einerseits Fortschritt und mehr Arbeitsplätze, besonders seit den 50ern als die Frauen in die Arbeitswelt eintraten und andererseits ein Rückschritt, da sich das Wesen der Frau dem Wesen des Mannes anglich, damit ist aber gar keine Gleichberechtigung erreicht worden, vielmehr ist ein Paradoxes Rollenspiel im Gange, denn die Männer verlieren sich genauso in dieser Welt, wie es seit einigen Jahrzehnten die Frauen tun, ganz zu schweigen davon das zB in Deutschland, das Geld bei 99% in den Taschen der Herren liegt, das “schwache” Geschlecht semi emanzipiert ist und dabei sogar konservativ handelt, als wäre die Emanzipation nur zum teil gut. Die Moderne Frau ist psychologisch ein Hybrid, sie ist kein Mann und keine Frau und deswegen kann sie außer ihrer Arbeit, keine andere Identität haben. Das gleiche Problem haben die Männer, die ihre Arbeit leisten und sonst leblose Hüllen darstellen.Der Kapitalismus hat uns optimiert, wir sind unserer Gier nach Geld zum Opfer gefallen, der nächste Schritt ist der genetisch optimierte und geklonte Mensch,der sich natürlich gar keiner Identität bewusst sein wird und damit auch allen Konflikten aus dem Wege gehen wird.

original nesha nikolic